Dobbelstein Schwörer

Stark sein, wo andere nachgeben!

Webseite besuchen

Aktuelle Wetterwerte
Regionales Regenradar

Google Anzeige
Monatliche Wetterrückblicke

Wie war das Wetter noch... Karl-Josef Linden weiß die Antwort! Die ultimativen monatlichen Wetterrückblicke seit Januar 2001, bei www.eifelwetter.de

Zum Wetterarchiv

Großer Bildbericht

René Pelzer: "Großer Bildbericht über den Herst 2016" 28.9./5.10.2016 Traumhafte Herbstfarben und Lichtstimmungen im Nationalpark Eifel

Zum großen Bildbericht

René Pelzer in Lüttich

René Pelzer fotografierte in Lüttich 31.7.-1.8.2016 Ein Abend und eine Nacht in Lüttich: die neue Stadtachse vom Bahnhof Guillemins und Aussichtspunkte

Zum Beitrag

Schöne Seiten abgewinnen

Andy Holz: Dem Sommer seine schönen Seiten abgewinnen Der Sommer 2016 in der Eifelregion

Zum Beitrag

René Pelzer: “Herbst 2016”

"Der Herbst 2016 in der Eifelregion und darüber hinaus"

Zum Beitrag

Der Winter 2017/2018 in der Eifelregion

Andy Holz: "Ein paar Impressionen vom Lammersdorfer Wald am 2. Dezember"

Zum Beitrag

Unwetter in der Region

Andy Holz "05. und 06.06.2015- Shelfcloud, Superzelle und Blitzspektakel von Mons bis Koblenz

Zum Beitrag

René Pelzer: 5.6.2015 Blitzreiche Gewitter mit Shelf- und Wallclouds von Mittelbelgien bis zum Rursee

Zum Beitrag

Andy Holz & Thomas Wamberg "09.06.2014: Das NRW-Unwetter am Pfingstmontag

Zum Beitrag

René Pelzer "9.6.2014 Denkwürdige Gewitterlinie mit genialem Abendrot in der Nordeifel"

Zum Beitrag

Chasing im Sommer 2016

René Pelzer: 23.-24.6.2016 Schwere Nachtgewitter von Nordostbelgien bis in den Niederrhein

Zum Beitrag

Raffelsbrander Tornado

Andy Holz: "Tornado (bestätigt) über Hürtgenwald-Raffelsbrand am 27.05.2016

Zum Beitrag

René Pelzer: 27.5.2016 Tornadischer Schauer in der Nordeifel und weitere Gewitter in der Eifelregion

Zum Beitrag

Mal über den Tellerand schauen – Von der Rur zur Ruhr

René Pelzer: "4./5.12.2016 Ein wunderschöner Winterabend auf den Spuren der Stahlherstellung in Duisburg: Landschaftspark und aktive Stahlwerke"

Auf nach Duisburg

Andys Wettervorschau
Herzlich Willkommen zu Andys Wetterschau

Die Wetterschau, die es schon seit rund 10 Jahren auf Eifelwetter gibt. Kurzer Rückblick, sowie einen Ausblick in den Mittelfristbereich. Es ist keine Wetterprognose, sondern nur ein Trend, wo die Richtung mittelfristig hingeht. Verfasst von Andy Holz/www.huertgenwaldwetter.de

Andy_1

Rückblick auf die erste Maidekade

Die ersten Maitage zeigten sich, trotz nach kühlem Start, vielerorts herrlich mit viel Sonnenschein. Besonders das Hoch QUINLAN sorgte für insgesamt fünf völlig wolkenlose Tage mit keiner Wolke. So erreichten wir nach 10 Tagen schon mehr als die Hälfte des Sonnensolls im Mai. Am meisten schien die Sonne in der Zülpicher Börde mit 115 Stunden. Bodenfrost und Frost gab es Anfang Mai ebenso, besonders in den klassischen muldenlagen der Eifelregion mit bis zu -2 Grad in Kalterherberg, Elsenborn oder Nettersheim. Aber es kam schnell sommerliche Wärme hinzu mit angenehmen Temperaturen von weit über 20 Grad. In den Niederungen gab es 4 Sommertage, selbst in Lammersdorf noch zwei Sommertage, in Mützenich, Vossenack und generell im hohen Venn keinen. Bisher war der Mai 1.5 K zu warm, eher nicht deutlich, aufgrund des Strahlungswetters. Regen blieb Mangelware, an manchen Orten fiel bisher noch kein Tropfen Regen im Mai mit der entsprechend höheren Waldbrandgefahr. Selbst die Front an Christi Himmelfahrt blieb in der Eifel zu zahm, weil die kühlere Luft schon frühmorgens da war.  

 

Ausblick über die Eisheiligen bis zum 18. Mai

Wir bekommen es am Wochenende und der kommenden Woche mit einer allgemein sehr unsicheren Wetterlage zu tun in Form einer Luftmassengrenze bzw. kleinräumigen Tiefdruckgebietes. Der Samstag wird noch ganz schön mit einigen Stunden Sonne und vorallem deutlich wärmer von Süden und Südosten her mit verbreitet 20 bis 25 Grad, in der Kölner Bucht und Mosel auch bis zu 27 Grad. In der Nacht zu Sonntag und am Sonntag selber sind die Abläufe noch unsicher. Einige Modelle rechnen am Sonntag mit der kühlen Luft immer wieder Regen, der teils stark ist. Dann sind es auch nur 9 bis 14 Grad, aber das europäische und deutsche Modell sieht uns in der warmen Luft liegen mit 20 bis 25 Grad, aber mit der Gefahr von kräftigen Schauern oder Gewittern. Anfang der kommenden Woche wird die Luftmassengrenze generell rückläufig und wandert nach Frankreich zurück. Wir kämen dann Anfang der kommenden Woche in die warme Luft mit immer wieder Sonne, wenigen Schauern und das bei neuerlich 22 bis 27 Grad. Das ist ebenso nicht sicher, weil das amerikanische Modell auch dort kühles und graues Wetter sieht bei unter 15 Grad. Zu Mitte kommender Woche wird es allgemein wieder was kälter und wechselhafter, denn wahrscheinlich nimmt der Tiefdruckeinfluss mal zu und es wird kühler bei Werten von allgemein 13 bis 18 Grad und immer wieder nass von oben. Bei Aufklaren kann es nachts zu Bodenfrost kommen, besonders in den Muldenlagen der Eifel.

Mittelfristige Entwicklung über Pfingsten

Die mittelfristige Entwicklung ist weiterhin nicht sicher, aber der Trend geht bereits ab dem kommenden Wochenende (Pfingstwochenende) deutlich in den Hochdruck. Wahrscheinlich bildet sich über Mitteleuropa ein neues und beständiges Hoch und bringt wieder oft Sonnenschein und angenehme Temperaturen mit, die oft wieder im Bereich 20 bis 25 Grad liegen können. Richtig heiß mit erstmals über 30 Grad wird es aber nicht, ist ja erst Mai. Ein Fortbestand der eher kühlen und wechselhaften Wetterlage ist weiterhin möglich, aber etwas weniger wahrscheinlich. Also der Mai könnte uns somit noch einige schöne Tage bringen, auch wenn die Eisheiligen etwas verspätet kommen könnten in der kommenden Woche (um den 16. bis 18. Mai herum).

 


Euer Andy

www.huertgenwaldwetter.de

www.facebook.com/huertgenwaldwetter

Geändert:  2018-05-11 16:36:59

© 2018 - Eifelwetter
Betreiber: Bodo Friedrich