Dobbelstein Schwörer

Stark sein, wo andere nachgeben!

Webseite besuchen

Aktuelle Wetterwerte
Regionales Regenradar

Google Anzeige
Monatliche Wetterrückblicke

Wie war das Wetter noch... Karl-Josef Linden weiß die Antwort! Die ultimativen monatlichen Wetterrückblicke seit Januar 2001, bei www.eifelwetter.de

Zum Wetterarchiv

Andy Holz: „Sommer 2018 – Dolomiten und Stubaital“

Teil I: Dolomiten

Zum Bildbericht

Teil II: Stubaital

Zum Bildbericht

Frühling 2019 – Andy Holz: „18. bis 27. Mai 2019 – Dolomitentour 2019“

Zum Beitrag

René Pelzer „Sommer 2018“ – Dolomiten und Stubaital

Sommerliche Fotoreise in die Alpen

Zum Bildbericht

René Pelzer auf Gewitterjagd

Junigewitter in 2018 - Blitze über der Nordeifel

Zum Beitrag

Raffelsbrander Tornado

Andy Holz: "Tornado (bestätigt) über Hürtgenwald-Raffelsbrand am 27.05.2016

Zum Beitrag

René Pelzer: 27.5.2016 Tornadischer Schauer in der Nordeifel und weitere Gewitter in der Eifelregion

Zum Beitrag

René Pelzer „Frühling 2019“

28.4.2019 Malerische Abendstimmung bei Kesternich nach windigem Aprilwetter

Zum Beitrag

René Pelzer „Sommer 2019“

"4.6.2019 Geniale abendliche Gewitterlinie von hinter Lüttich bis in die Rureifel"

Zum Beitrag

René Pelzer: „Herbst 2019“

10.11.2019 Magischer Sonnenaufgang mit Raureif und Nebel in der Nordeifel

Zum Beitrag

Unwetter in der Region

Andy Holz "05. und 06.06.2015- Shelfcloud, Superzelle und Blitzspektakel von Mons bis Koblenz

Zum Beitrag

René Pelzer: 5.6.2015 Blitzreiche Gewitter mit Shelf- und Wallclouds von Mittelbelgien bis zum Rursee

Zum Beitrag

Andy Holz & Thomas Wamberg "09.06.2014: Das NRW-Unwetter am Pfingstmontag

Zum Beitrag

René Pelzer "9.6.2014 Denkwürdige Gewitterlinie mit genialem Abendrot in der Nordeifel"

Zum Beitrag

Andys Wettervorschau
Herzlich Willkommen zu Andys Wetterschau

Die Wetterschau, die es schon seit rund 10 Jahren auf Eifelwetter gibt. Kurzer Rückblick, sowie einen Ausblick in den Mittelfristbereich. Es ist keine Wetterprognose, sondern nur ein Trend, wo die Richtung mittelfristig hingeht. Verfasst von Andy Holz/www.huertgenwaldwetter.de

Januar 2020

Der Januar war in unserer Region nach dem Januar 2007 der zweitwärmste Januar. An unserer Wetterstation in Hürtgenwald-Vossenack wurde ein Mittel von 4.0 Grad erreicht, in der Voreifel 6.0 Grad und im hohen Venn 3 Grad, dass jeweils 3.5 K zu warm ist. Zwar startete der Januar kalt, aber es wurde rasch deutlich milder mit teils freundlichem Wetter, teils wechselhaftem Charakter und dann auch richtiges Hochdruckwetter mit neuen Luftdruckrekorden von bis zu 1050 hPa durch Hoch EKART am 20. Januar. Hoch EKART brachte die einzige Phase mit, wo es mancherorts für Dauerfrost reichte bei Dauernebel, aber milde Luft setzte sich prompt wieder durch. Am morgen des 29. Januars gab es im Hohen Venn und in der Rureifel immerhin eine 1 bis 5 cm dünne Schneedecke, ehe zum letzten Januartag wieder Frühlingswetter durchsetzte mit bis zu 16 Grad in der Kölner Bucht und um die 10 Grad im Hohen Venn. Insgesamt war der Januar mit nur 20 l/qm in Soller und 22 l/qm in Jülich bis hin zu 47 l/qm in Mützenich und Vossenack erheblich zu trocken, denn es war nur die Hälfte des Üblichen. Die Sonne schien etwa 85 bis 95 Prozent, also es war kein grauer Monat.  

Ausblick bis 8. Februar 2020

Wetterlage Mitte der Woche (um den 5. Februar), nach Einsickern kälterer Luft setzt sich direkt ein Hoch durch

Der Februar erlebt erstmal einen nassen Start durch die Tiefs NAIMA und OTTILIA, denn deren Frontensysteme ziehen wellenartig bis einschließlich Dienstagfrüh über uns hinweg. Kältere Luftmassen sind im Spiel, aber auch extrem milde Luftmassen mit bis zu 19 Grad in der Schweiz am kommenden Montag. Wir werden am Sonntag und vorallem am Montag mit teils kräftigem Regen zu tun haben und besonders am Sonntag gibt es dabei Sturmböen. Windtechnisch beruhigt sich am montag deutlich, denn da haben wir es mit einer Luftmassengrenze zu tun und es regnet teils 25 bis 40 l/qm. Nach den 20-30 l/qm von Samstag ist das Niederschlagsdefizit vom Januar immerhin sehr schnell ausgeglichen. Dazu sehr mild mit 9 bis 13 Grad am Sonntag und Montag. Zum Dienstag setzt sich polare Luft durch, die noch für den ein oder anderen Schneeschauer sorgen kann, wohl nur ab 300 Meter Höhe. Dazu wird es mit 2 bis 7 Grad deutlich frischer. Zu Wochenmitte setzt sich ein hoch durch und sorgt bis zum kommenden Wochenende für ruhiges Wetter, anfangs mit Hochnebel, später auch mit viel Sonne. Die Nächte werden dann teils wieder leicht frostig und tagsüber sind es meist 3 bis 8 Grad, zum Ende der Woche mit milderer Luft auch schnell wieder 6 bis 12 Grad, vorallem auf den Höhen.

Mittelfristige Entwicklung bis kurz nach Monatsmitte

Im zweiten Februardrittel setzt sich wahrscheinlich eine Westwetterlage durch mit viel Wind und Regen

 

Die Wetterentwicklung ist insgesamt unsicher, aber es deutlich wieder nach Wetterumstellung aus auf eine zyklonale Westwetterlage. Über Grönland und Kanada wird neue Kaltluft auf den Atlantik geschickt und lässt bei Island die Tiefdruckgebiete wieder ganz fett aufblähen. Dabei ziehen auch immer wieder Randtiefs hinweg und es wird oft wieder mild bis sehr mild. Wiederholte Regenfälle stehen an und es sieht nach viel Wind aus bis hin zu einer schweren Sturmlage/Orkanlage. Auf den Rückseiten solcher Randtiefs sind immer wieder Graupelgewitter und Schneeschauer in der Eifel denkbar. Aber aufgrund dieser möglichen Wetterlage wird der Winter 2019/2020 gelaufen sein, denn auch die längerfristigen Trends bis Karneval sehen viel zu mild bei uns aus.

Euer Andy

Cam Mützenich – 1
WetterCam1 der Wetterstation Mützenich
Cam Mützenich – 2
WetterCam2 der Wetterstation Mützenich
Auf Spurensuche

Andy Holz: Der Frühling 2018 in Bildern

Zum Beitrag

René Pelzer: Der Sommer 2016 in der Eifelregion: Einige Gewitter, Trockenheit und schöne Wetterstimmungen

Zum Beitrag

René Pelzer: "23.-26.10.2016 Monschau und das Rurtal an herrlichen Herbstabenden

Zum Beitrag

Andy Holz: Der Winter 2015/2016 in der Rureifel und im Hohen Venn

Zum Beitrag

Aktuelle Stunde vom 10.08.2019

René Pelzer: "Tornado richtet Verwüstungen in Luxemburg an"

Zum Beitrag

Aktuelle Stunde vom 16.06.2018

So war's: Der heiße Sommer 2003

Zum Beitrag

Aktuelle Stunde

Überschwemmungen und der Tornado von Raffelsbrand

Zum Beitrag

Gewitterjagd

Andy Holz mit Thomas Wamberg auf Gewitterjagd "Blitzintensive Gewitter am Niederrhein und der Jülicher Börde (23.06./24.06.2016)

Zum Beitrag

Andy Holz „Der Winter 2018/2019 in der Eifelregion“

Einige Impressionen inclusive "Blutmond"

Zum Beitrag

Auf Gewitterjagd in den USA

27.4.-2.6.2015 Gewitterjagd in der Tornado Alley in den USA

Zum Beitrag

Blühende Galmeiveilchen

17.8.2016 Morgens in der blühenden Galmeiflur am Schlangenberg bei Stolberg, mit Rene Pelzer.

Zum Beitrag

Sommerliche Spurensuche 2018

Der Sommer 2018 in Bildern Andy Holz auf sommerlicher Spurensuche

Zum Beitrag

Sommerliche Spurensuche 2019

Andy Holz "Der Frühsommer 2019 mit all seinen Facetten"

Zum Beitrag

So schön kann Herbst sein

Der Herbst 2018 in Bildern von Andy Holz

Zum Beitrag

So schön kann Herbst sein – Teil 2

22.10.2018 "Stimmungsvoller Sonnenaufgang über dem Rurtal als Abschiedsgeschenk des goldenen Oktobers" von René Pelzer

Zum Beitrag

Google Anzeige
Ab in die Luft

Andy und René gingen in die Luft Andy Holz: "Die Ballonfahrt- Hürtgenwald und Düren aus der Vogelperspektive (29.06.2016)"

Zum Beitrag

Astronomische Impressionen

Andy Holz "17.03. und 20.03.2015 Polarlichter und partielle Sonnenfinsternis in der Nordeifel

Zum Beitrag

René Pelzer: "21.1.2019 Totale Mondfinsternis an einem eiskalten frühen Morgen in der Nordeifel"

Zum Beitrag

Urlaub im Haus Mediterran

Sie brauchen eine Erholung vom Alltag? Unser Tipp: Machen Sie Urlaub im Haus Mediterran am Rursee

Zum Beitrag

Herbert’s Eck

Ein ganz besonderer Ort in der Eifel

Zum Beitrag

© 2019 - Eifelwetter
Betreiber: Bodo Friedrich